Hermann Neu Gartengestaltung
<Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spam Bots geschützt, zum Ansehen müssen Sie in Ihrem Browser JavaScript aktivieren.>

Richtig ernten und einlagern

Mit der Erntezeit im Herbst beginnt eigentlich schon die Vorbereitung auf den Winter!

Für die Lagerung eignet sich nur einwandfreies, von Hand gepflücktes, kerngesundes Obst und Gemüse.

Bei einer üppigen Ernte hat man schnell alle Hände voll zu tun mit dem Verarbeiten und Einlagern von Obst und Gemüse. Schließlich ist es meistens unmöglich alles frisch zu verwerten

Die meisten Früchte sollten am Abend geerntet werden. Frisch aufgetankt mit Sonne schmeckt Obst und Gemüse am besten. Außerdem haben sich dann die Vitamin- und Aromagehalte erhöht.

Früchte mit Druck- oder Faulstellen, Schalenverletzungen sowie Pilz- oder Obstmadenbefall sollten Sie schon bei der Ernte aussortieren und rasch verwerten oder entsorgen.

Bei Zwiebeln wird die gesamte Ernte ausgebreitet und 2 – 3 Tage angetrocknet. Das ist wichtig um Verfaulen und Schimmel zu vermeiden. Vor dem Abfüllen in Zwiebelnetze werden die äußere Schale und getrocknete Triebreste entfernt.

Knoblauch
wird auch 2 – 3 Tage getrocknet bevor er zu Knoblauchzöpfen verarbeitet werden.
 
Das oberste Gebot des Einlagerns ist: Niemals Obst und Gemüse in einem Raum lagern! Denn die Reifegase (Ethylen) von Äpfeln, Birnen und auch Tomaten verkürzen die Haltbarkeit von Gemüse deutlich.
Ideale Lagerbedingungen bietet ein dunkler, ein bis fünf Grad Celsius kühler, luftfeuchter Kellerraum. Stattdessen können Sie auch den Garten- oder Fahrradschuppen als Lager nutzen.

Kontrollieren Sie regelmäßig Ihr Obstlager, sortieren Sie faulende Früchte aus, denn diese stecken sonst die anderen an!
 
 

Wir wünschen gutes Gelingen das Team von Gartengestaltung Neu!

NACH OBEN